Tja, was gibt es dazu zu sagen?

Eigentlich war ich mit meiner Figur immer ganz zufrieden, hatte zwar auch die berühmt - berüchtigten Problemzonen die wohl fast jedes Mädchen hat, aber fand mich, wie gesagt, eigentlich ganz ok. Doch, so etwa vor einem Jahr, änderte sich das. Ich weiß nicht warum, aber auf einmal fand ich mich zu dick. Ich habe ein Foto von meinen Cousinen und mir gesehen, die beiden sind einfach super-schlank. Daneben fühlte ich mich unglaublich fett und damit fing alles an. Ich begann abzunehmen und war auch recht erfolgreich. Anfangs lief das super, keiner merkte was, ich nahm weiter ab und fühlte mich dabei richtig gut. Ich konnte gar nicht mehr verstehen, wie ich mich vorher wohlfühlen konnte, ich war doch sowas von dick gewesen...

Das ganze lief so zwei bis drei Monate, dann wurde ich zunehmends von meinen Freunden angesprochen, die sich alle große Sorgen machten und sich ganz rührend um mich kümmerten. Anfangs hab ich noch alles geleugnet und abgestritten. Meine Mutter verschloss die Augen, was mir später auch von Freunden bestätigt wurde. Meinem Vater war das ganze eh egal, ich vermute sogar, dass es ihm ganz lieb war, denn er ist dicken Menschen gegenüber immer ziemlich gehässig. Immer wenn ich ich Schokolade oder Kuchen aß, machte er mich auf die "gehaltvolle Ladung" aufmerksam. Er hat ja leider Recht, aber früher war mir das egal. Naja, jedenfalls war der einzige aus meiner Familie der etwas sagte, mein Onkel, was im Grunde genommen echt erstaunlich ist, da er so ein bisschen in seiner eigenen Welt lebt.

Wie auch immer, meine Freunde redeten auf mich ein und umsorgten mich total lieb. Und sie schafften es, mich davon zu überzeugen, dass mein Verhalten echt total ungesund ist. Ich begann wieder normal zu essen und ich fühlte mich gut dabei. Ich nahm wieder zu, fand aber nichts dabei. Ich dachte immer: Och ja, ich darf das ja, hab mein altes Gewicht ja noch lange nicht erreicht.

Doch dann begann der Herbst. Anscheinend hatte ich es im Sommer irgendwie geschafft die Schilddrüse kaputt zu machen, folglich war ich immer am frieren, egal wie sehr ich heizte, egal wie dick ich mich anzog. Daraufhin bekam ich spitz, dass ich aufhörte zu frieren, wenn ich viele Süßigkeiten aß - Der Anfang vom Ende. Was folgte könnt ihr euch sicher denken: Ich nahm zu. Und ich nahm zu. Es war einfach furchtbar. Aber ich tat nichts dagegen. Aber das wird sich jetzt hoffentlich ändern!

Außerdem hatte ich auch ne Menge Stress mit meinem Vater, mit dem ich mich fast täglich streite, er ist der Meinung ich hätte die Beziehung zwischen meiner Mutter und ihm kaputt gemacht und ich bin für ihn sowieso grundsätzlich an allem schuld. Er gibt mir das Gefühl eine absolute Versagerin zu sein die nie etwas auf die Reihe bekommen wird. Langsam fange ich an, daran zu glauben...